Erste öffentliche 50 KW DC Schnellladesäule auf der e-Mobility-Station in Wolfsburg eingeweiht

Combined Charging System (CCS) erlaubt das Aufladen eines e-up! in rund 20 Minuten

Wolfsburg, 20. Juni 2013. Ein schnelles Aufladen von Elekt-rofahrzeugen ist dank einer neuen Technik ab sofort  auf der e-Mobility-Station in Wolfsburg möglich: Gestern wurde die bundesweit erste 50 KW Gleichstrom-Schnellladesäule nach CCS-Technologie eingeweiht. Die Schnellladesäule ermöglicht es, Fahrzeuge mit entsprechender CCS-Ladetechnik in kürzester Zeit aufzuladen.

Demonstriert wurde der Ladevorgang am neuen e-up!, der als erstes Fahrzeug von Volkswagen über die CCS-Ladetechnik ver-fügt und dessen Batterie somit innerhalb von wenigen Mi-nuten bis auf 80 Prozent aufgeladen werden kann. Bis 2017 soll das CCS-System europaweit in Elektrofahrzeugen ein-gesetzt werden, um einen einheitlichen Standard zu errei-chen und das Thema Elektromobilität voranzubringen.

An der Einweihung nahmen Julius von Ingelheim, Vorstands-sprecher der Wolfsburg AG und Geschäftsführer der Allianz für die Region GmbH, Thomas Krause, Vorstand der Wolfsburg AG, Thomas Lieber, Leiter EL E-Traktion Volkswagen AG, Dr. Volkmar Tanneberger, Leiter Elektrik-/Elektronik-Entwicklung sowie Daniel Lautensack, Leiter Strategische Unternehmens-entwicklung des Ladesäulenherstellers ABB, teil.
 „Die heutige Inbetriebnahme der 50 KW DC Schnellladesäule ist ein weiterer wichtiger Innovationsbaustein für die e-Mobility-Station in Wolfsburg. Sie ergänzt die bisherigen AC-Ladesäulen und ist ein Spiegelbild für die Elektromobilität von Morgen. Außerdem spielt sie für den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur in der Region eine wichtige Rolle“ sagt Thomas Krause, Vorstand der Wolfsburg AG.
Auf der e-Mobility-Station der Wolfsburg AG können Fahrer von Elektrofahrzeugen mit entsprechender CCS-Ladetechnik ihr Fahrzeug ab sofort kostenlos aufladen. Der Strom aus der Ladesäule wird regenerativ über die auf der e-Mobility-Station installierten Anlagen gewonnen, darunter eine Photovoltaik- eine Geothermie sowie eine Windkraftanlage.
Mit dem Combined Charging System (CCS) ist ein wichtiger Schritt zur Verbreitung der Elektromobilität getan. Das von Volkswagen und weiteren Herstellern eingesetzte Ladesystem CCS unterstützt Gleich- und Wechselstromladung gleicherma-ßen. Das System benötigt lediglich eine Schnittstelle, über die das Fahrzeug mit allen verfügbaren Ladearten aufgetankt wer-den kann. Diese einheitliche Schnittstelle verringert zukünftig den Aufwand in der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und reduziert somit die Herstellungskosten. Dies hat wiederum zur Folge, dass Elektrofahrzeuge in Zukunft kostengünstiger angeboten werden können. 

Thomas Lieber, Leiter EL E-Traktion Volkswagen AG, sagte anlässlich der Einweihung: „Mit dem e-up! bieten wir als erster Automobilhersteller ein Elektrofahrzeug an, das mit der neuen CCS-Ladetechnologie erhältlich ist. Das Aufladen über die Ladedose unter der Tankklappe ist einfach in der Handhabung und – dank Gleichstromladung – schnell in der Ausführung. Dies ist ein wichtiger Schritt, um den Kunden ein voll alltags-taugliches Fahrzeug anzubieten.“    
Daniel Lautensack, Leiter Strategische Unternehmensentwick-lung bei ABB ergänzte: “Wir freuen uns, gemeinsam mit VW die Entwicklung der Elektromobilität zu gestalten. Wir teilen ein langfristiges Engagement für das Thema und werden die intensive Zusammenarbeit als Marktführer für intelligente Lade-Infrastrukturlösungen fortsetzen.“

Für alle Fahrzeuge ohne entsprechende CCS-Ladetechnik stehen weiterhin die AC-Ladesäulen sowie die Ladeboxen auf dem Außengelände der e-Mobility-Station zur Verfügung.

Quelle: Wolfsburg AG